Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Das Schmelzen von "Zombie-Eis" in Grönland könnte dazu führen, dass der Meeresspiegel um 10 Zoll steigt

Zombie-Eis aus dem massiven grönländischen Eisschild wird schließlich den globalen Meeresspiegel um mindestens 10 Zoll selbst erhöhen, so eine am Montag veröffentlichte Studie.

Zombie- oder zum Scheitern verurteiltes Eis ist Eis, das noch an dickeren Eisflächen befestigt ist, aber nicht mehr von den größeren Gletschern gespeist wird. Das liegt daran, dass die Muttergletscher weniger Schnee auffüllen. Unterdessen schmilzt das zum Scheitern verurteilte Eis durch den Klimawandel, sagte ein Glaziologe des Geologischen Dienstes von Dänemark und Grönland.

Es ist totes Eis. Es wird einfach schmelzen und aus dem Eisschild verschwinden

Die unvermeidlichen zehn Zoll in der Studie sind mehr als doppelt so viel Meeresspiegelanstieg, wie Wissenschaftler zuvor vom Schmelzen des grönländischen Eisschildes erwartet hatten. Die Studie in der Zeitschrift Nature Climate Change sagte, dass es bis zu 30 Zoll erreichen könnte. Im Gegensatz dazu prognostizierte der letztjährige Bericht des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen einen wahrscheinlichen Anstieg des Meeresspiegels um 2 bis 5 Zoll durch die grönländische Eisschmelze bis zum Jahr 2100.

Was die Forscher für die Studie taten, war, das Eis im Gleichgewicht zu betrachten. Im perfekten Gleichgewicht fließt der Schneefall in den Bergen Grönlands nach unten und füllt die Seiten der Gletscher auf und verdickt sie, um das auszugleichen, was an den Rändern schmilzt. Aber in den letzten Jahrzehnten gab es weniger Auffüllung und mehr Schmelzen, was zu einem Ungleichgewicht führte. Die Autoren der Studie untersuchten die Beziehung zwischen dem, was hinzugefügt wird, und dem, was verloren geht, und berechneten, dass 3,3% des gesamten grönländischen Eisvolumens schmelzen werden, egal was passiert, wenn die Welt die Kohlenstoffverschmutzung reduziert, sagte Colgan.

Einer der Autoren der Studie sagte, dass mehr als 120 Billionen Tonnen Eis bereits dazu verdammt sind, aus der Unfähigkeit des sich erwärmenden Eisschildes, seine Ränder wieder aufzufüllen, zu schmelzen. Wenn dieses Eis zu Wasser schmilzt, wenn es sich nur über die Vereinigten Staaten konzentriert, wäre es 37 Fuß (11 Meter) tief.

Dies ist das erste Mal, dass Wissenschaftler einen minimalen Eisverlust – und den damit einhergehenden Anstieg des Meeresspiegels – für Grönland berechnet haben, einen der beiden massiven Eisschilde der Erde, der aufgrund des Klimawandels durch die Verbrennung von Kohle, Öl und Erdgas langsam schrumpft. Die Wissenschaftler verwendeten eine anerkannte Technik, um den geringsten Eisverlust zu berechnen, der auf Berggletschern für die gesamte riesige gefrorene Insel verwendet wird.

Sie haben einen Massenverlust durch das Eis begangen, genauso wie die meisten Berggletscher der Welt und die Ränder Grönlands weiterhin an Masse verlieren würden, wenn sich die Temperaturen auf einem modernen Niveau stabilisieren würden, weil sie in wärmere Luft gebracht wurden, als Ihr Eiswürfel in heißen Tee gegeben wurde.

Während 10 Zoll nicht nach viel klingen, ist es ein globaler Durchschnitt. Einige Küstengebiete werden mehr leiden, und Hochwasser und Stürme darüber hinaus könnten noch schlimmer werden, so dass genau dieser Anstieg des Meeresspiegels enorme gesellschaftliche, wirtschaftliche und ökologische Folgen haben wird.

Das Team weiß nicht, wie lange es dauern wird, bis all das zum Scheitern verurteilte Eis schmilzt, aber mit einer fundierten Schätzung wäre es wahrscheinlich bis zum Ende dieses Jahrhunderts oder mindestens 2150.

Das Team sagte, dies sei eigentlich ein Best-Case-Szenario. Das Jahr 2012 (und in einem anderen Maße 2019) war ein riesiges Schmelzjahr, in dem das Gleichgewicht zwischen dem Hinzufügen und Subtrahieren von Eis am stärksten aus dem Gleichgewicht geraten war. Wenn die Erde beginnt, mehr Jahre wie 2012 zu erleben, könnte Grönlands Schmelze einen Anstieg des Meeresspiegels um 30 Zoll auslösen. Diese zwei Jahre scheinen jetzt extrem zu sein, aber Jahre, die jetzt normal aussehen, wären vor 50 Jahren extrem gewesen.

So funktioniert der Klimawandel, die Ausreißer von heute werden zu den Durchschnittswerten von morgen.

Gib den ersten Kommentar ab

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: